Mediation


Mediation ist eine alte und bewährte Form des professionellen Konfliktmanagements, welche leider während der letzten einhundert Jahre in Europa in Vergessenheit geraten ist.
Die heute verwendete Methodik der Mediation hat sich während der letzten fünfzig Jahre entwickelt und wurde wissenschaftlich untermauert.
In vielerlei Hinsicht unterscheidet sich die Mediation von anderen Methoden oder Verfahren zur Konfliktlösung. Der Hauptunterschied ist sicherlich, dass kein „fauler“ Kompromiss oder die Entscheidung eines Dritten (Schiedsverfahren / Gerichtsverfahren) das Ergebnis ist, sondern eine langfristige, von den Konfliktparteien selbst erarbeitete Lösung.
Bei der Mediation handelt es sich um einen strukturierten Verfahrensablauf, mit dem versucht wird,
unter Anwendung verschiedener Methoden und Strategien neue Wege zur Konfliktlösung zu gehen.

Der Mediator handelt nicht im Sinne einer Konfliktpartei, sondern ist allparteilich und macht keine Lösungsvorschläge. Vielmehr versucht er, alle Beteiligten auf freiwilliger Basis „an einen Tisch“ zu bringen und bemüht sich darum, jedem Beteiligten angemessenen Raum zu verschaffen, eigene Belange und Interessen herauszuarbeiten und zu artikulieren. Dabei begleitet er die Konfliktparteien durch die verschiedenen Phasen der Mediation.

Insbesondere in Bereichen, in denen sich langfristig schwelende Konflikte auf verschiedene Ebenen erstrecken, da Streitende in einer persönlichen oder geschäftlichen Beziehung zueinander stehen, hat sich die strukturierte Mediation als erfolgreicher Weg zu einer gemeinsam erarbeiteten Lösung erwiesen.
Streitigkeiten im familiären Kontext, zum Beispiel im Fall einer Erbschaft oder während einer Scheidung, sowie zwischen Geschäftspartnern, Paaren oder Nachbarn sind Konflikte, die sich erfahrungsgemäß sehr gut mit Hilfe einer Mediation beilegen lassen.

Während der letzten Jahre hat sich die Wirtschaftsmediation auch bei Konflikten zwischen oder innerhalb von Unternehmen, zwischen Behörden und Unternehmen, sowie unternehmensintern im arbeitsrechtlichen Zusammenhang als universelles Konfliktlösungskonzept erwiesen.

Der große Vorteil einer erfolgreich durchgeführten Mediation ist, dass der Konsens gemeinsam und auf Augenhöhe von den Konfliktparteien selbst erarbeitet und angenommen wurde.
Es gibt keine Gewinner oder Verlierer und einem weiteren respektvollen Umgang miteinander steht nichts im Wege.
Die Zeit- und Kostenersparnis im Vergleich zu Gerichtsverfahren spricht ebenso für die Mediation wie die Tatsache, dass es für keine Partei zu einem Imageverlust, wie zum Beispiel bei einer Niederlage im Gerichtsverfahren führt.


Wirtschaftsmediation

In der Arbeitswelt sind wir für Arbeitgeber und Arbeitnehmer der richtige Ansprechpartner, wenn sich Konflikte unter anderem in diese Bereiche erstrecken:

  • Unternehmensnachfolge
  • Streitigkeiten mit Ämtern, Behörden oder Nachbarn
  • Konflikte innerhalb oder zwischen Führungs- und Mitarbeiterebene
  • Mobbing am Arbeitsplatz
  • Diskriminierung
  • Freistellung von Mitarbeitern
  • Konflikte mit Lieferanten und/ oder Kunden


Familienmediation

Im interfamiliären Konfliktfeld sind wir für Sie da, wenn es zum Beispiel um derartige Schwierigkeiten geht:

  • Erbschaftsstreitigkeiten
  • Scheidung / Trennung
  • Konflikte zwischen Eltern und Kindern
  • Schwierigkeiten mit Verwandten
  • Konflikte in Folge schwerer Erkrankungen
  • Konflikte im Zusammenhang mit dem Wohnumfeld
  • Mobbing in der Schule / im Kindergarten


Weitere Bereiche
  • Nachbarschaftsstreitigkeiten
  • Diskriminierung durch das Umfeld
  • Schule / Kindergarten
  • Behörden / Ämter
  • Allgemeine Konfliktberatung
  • Verzögerung bei Versicherungs- / Rentenzahlungen